Zedernsaal

Sind die verschiedenen Räumlichkeiten im "Adler" schon eine wunderschöne Location, so ist der legendäre Zedernsaal im Schloss ein wahres Highlight. Im Jahre 1585 wurde der 360 m² große Saal ausgebaut, dessen prachtvolle Kassettendecke einzigartig ist. Das Zedernholz, das die dunkle Basis der Decke bildet, stammt vermutlich aus dem Libanon.

Da der Saal über eine wunderbare Akustik verfügt, etablierte sich seit 1957 eine Musiktradition mit Konzerten. Seitdem wird in der warmen Jahreszeit der Kirchheimer Musiksommer gefeiert.

Zedernsaal

Anno 1859

1859 wurde die bestehende Adler Wirtschaft (heute Apotheke) an die Gemeinde verkauft und der Zehentstadel am Marktplatz zum neuen Wirtshaus zum Adler umgebaut.

Der große Saal im 1. Obergeschoß wurde um 1890 mit neubarockem Stuck reich verziert und ist einer der schönsten Wirtshaussäle im weiten Umkreis. Das Nebenzimmer wurde um 1890 mit einer Holzdecke und historischer Dekorationsmalerei des Kirchheimer Malers Sylvest Striebel ausgestattet.

Kirchheim

1551 verkauft der kinderlose Hans Walther von Hürnheim und seine Frau Martha die Herrschaft Kirchheim an den Reichsgrafen Anton Fugger.

Durch Erbe gelangte 1575 Hans Fugger in den Besitz von Kirchheim; von 1578 bis 1585 läßt er auf dem Areal der Burganlage ein prächtiges Renaissance-Schloß errichten.

mehr über Kirchheim